CAFÉ UND GASTHAUS „VETTERS MÜHLE“ IN BENSHEIM-ZELL

Es gibt nur noch wenige Orte in Bensheim, die sich seit meiner Kindheit kaum verändert haben. Einer davon ist das Café und Gasthaus Vetters Mühle in Zell. In unserer sehr schnelllebigen Zeit, in der sich gefühlt alles im Stundenrhythmus einmal komplett erneuert, ist es einfach wunderbar angenehm an so einen Platz zu kommen, wo die Zeit ein Stück weit stehen geblieben ist. Und das meine ich absolut positiv. Denn auch die Qualität ist gleich gut geblieben. Sowohl bei Kaffee und Kuchen, die immer noch nach alten, traditionellen Rezepten im Haus gebacken werden als auch bei den herzhaften Gerichten regionaler Küche.

Die Vetters Mühle, Gronauer Str. 73 in Bensheim-Zell ist täglich bis auf Montag und Dienstag ab 11:30 bis mindestens 18:00 geöffnet. Parken kann man entlang der Straße oder auf dem riesigen Parkplatz ein Stück talaufwärts, der zur Gaststätte gehört.

Hier geht es weiter…

Tradition und klassische Gastronomie als gelerntes Handwerk ohne jedem kurzlebigen Trend nachzurennen, ist heutzutage fast zu einer Rarität geworden. Auch der Service ist erstklassig, professionell und sehr freundlich. Man fühlt sich als Gast wirklich willkommen und nicht nur auf Zeit geduldet.

Außerdem ist der Biergarten am Mühlrad sehr gepflegt, liebevoll dekoriert und auch in den großzügigen Räumlichkeiten im Innern sitzt man bei kühlerem Wetter gemütlich und fühlt sich in die „gute alte Zeit“ zurück versetzt als hier noch die großen Bus-Touren am Wochenende Pause machten. Ich kann mich noch gut dran erinnern, daß der riesige Saal im hinteren Bereich wirklich rappelvoll war, wenn die Busse anrollten.

Die Geschichte des Gasthauses beginnt vor über 100 Jahren, die der Mühle am Meerbach sogar im 16. Jahrhundert. Als Getreide- und Ölmühle kam sie 1820 in den Besitz der Familie Schäfer, Vorfahren der heutigen Inhaberfamilie Grüner, die das Gasthaus jetzt in bereits fünfter Generation führt. 1899 wurde die Mühle stillgelegt und 1907 gründete die Familie Vetter unter Beibehaltung des Mühlrads das Ausflugslokal „Vetters Mühle“, das ab 1938 von den nächsten Generationen, der Familie Tempel geführt wurde. Etliche Erweiterungen und Modernisierungen wurden vorgenommen, aber die Mühle wahrte immer ihr traditionelles Gesicht und behielt damit ihren hohen Wiedererkennungswert, auch seit der Übernahme 1993 durch die nächste Generation der Familie Grüner.

Ich hoffe, daß die Geschichte der Vetters Mühle noch lange weitergeht. Denn am plätschernden Mühlrad zu sitzen und in die Sonne zu blinzeln gehört zu meinen frühesten Kindheitserinnerungen. Dazu ein leckeres Stück Käse- oder Streuselkuchen oder was sonst gerade frisch gebacken wurde – ein Genuss! Auch die netten Gespräche mit den herzlichen Inhabern oder einer ihrer Mitarbeiterinnen machen immer Spaß. Hier bleiben keine Wünsche offen und man kann die Akkus an einem stressigen Tag oder nach einer anstrengenden Woche wieder aufladen. Schaut einfach mal vorbei! Vielleicht gefällt es euch ja dort genauso gut wie mir.

Den Besuch in der Vetters Mühle kann man übrigens auch mit einer schönen Wanderung verbinden. Dazu mehr in einem Beitrag, der für den Herbst in Planung ist :o)

2 Antworten auf „CAFÉ UND GASTHAUS „VETTERS MÜHLE“ IN BENSHEIM-ZELL“

  1. Hallo Alexandra,
    witzig, gerade letzten Samstag fuhren wir daran vorbei und ich sagte noch zu meiner Frau da könnten wir auch mal etwas Essen gehen.
    Nach deinem Beitrag werden wir es jetzt auf alle Fälle mal besuchen.
    LG
    Andreas

Schreibe einen Kommentar