WARUM PIAZZA BERGSTRASSE?

Es gibt etwas im Süden, das mich schon immer fasziniert: die Piazza.
Ein zentraler Ort, wie ein Wohnzimmer für alle. Eine Mitte, an der man nie lange alleine ist, außer bei 40 Grad in der prallen Sonne. Es gibt die Piazza im kleinsten Ort ebenso wie in Großstädten und sie funktioniert immer gleich. Man geht hin, flaniert umher oder setzt sich hin, schaut sich um, zeigt sich von der besten Seite, gibt etwas von sich preis und bekommt etwas dafür zurück. Aufmerksamkeit, Kommunikation, Information. Dieser Ort funktioniert ohne Geld oder sozialen Status, nur über deinen Charakter, deine Ausstrahlung, dein Wissen und deine Gabe, andere Leute zu unterhalten, zu informieren, zu helfen oder dabei amüsiert und bewundernd zuzuschauen. Eigentlich einfach nur Mensch zu sein. Stunden können wie im Flug vergehen und nicht selten hast du plötzlich neue Freunde, wenn auch manchmal nur für ein paar Stunden oder Tage. Aber hey, lieber fröhliche Gesichter für kurze Zeit als Miesepeter lebenslänglich! Mit etwas Glück mögen sie Ihre Heimat und ihre Kultur und lassen dich teilhaben an Ihrem Wissen: wo gibt es die leckerste Pizza? Wo den schönsten Strand? Du bekommst vielleicht sogar den Roller des Cousins für ein paar Tage geliehen und eine Einladung auf eine Portion hausgemachte Ravioli bei der Oma. Wenn du dich dafür bedankst, höflich und respektvoll benimmst und etwas dafür zurückgibst, ist alles perfekt.

Dieses Konzept gibt es leider hier bei uns nicht, unsere gehemmte, misstrauische und manchmal auch etwas engherzige Mentalität macht es uns schwer. Aber man kann versuchen, es im kleinen Rahmen möglich zu machen. Man muß nur offen sein, etwas Vertrauen und ein positives Menschenbild haben – nicht zu verwechseln mit Naivität – und interessiert sein an allem, was diese wunderschöne Welt zu bieten hat. Auch die Bergstraße.

Einen Versuch ist es wert. Davon bin ich überzeugt.